heute



Das Künstlerhaus Lukas ist ein Ort künstlerischen Arbeitens und internationaler Begegnungen. Es fördert professionelle Künstler*innen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Tanz und Komposition sowie Kurator*innen durch die Vergabe von Aufenthaltsstipendien in Ahrenshoop und bei den Partnerinstitutionen in ausgewählten Ländern Nordeuropas.

Besonderer Wert wird darauf gelegt, herausragende künstlerische Arbeit zu fördern, interessante Kooperationen und einen länderübergreifenden Dialog zwischen den Künsten zu ermöglichen und diesen der Öffentlichkeit zu vermitteln. Der internationale Kontext zu den Ländern Nordeuropas steht dabei im Mittelpunkt.

Alle zwei Jahre wählt eine fachkompetente Jury nach einem Ausschreibungsverfahren die Künstler*innen und Kurator*innen aus. Von den Partnerinstitutionen Nordeuropas werden Gäste nach Ahrenshoop eingeladen. Das Künstlerhaus Lukas unterstützt Künstlergruppen durch die Vergabe von Workshopaufenthalten. Die 2017 erstmalige Vergabe von Kurator*innenstipendien dient der Präsentation der Werke ehemaliger Stipendiat*innen in interessanten Gegenüberstellungen anderer künstlerischer Positionen sowie thematischer Projekte. In Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnerinstitutionen werden thematische Projekte entwickelt und der Öffentlichkeit präsentiert. Einige Stipendienplätze im Austauschprogramm stehen explizit zur Förderung der Künstler*innen aus Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. 

Die Stipendien werden in den Sparten Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Künstlerbuch, Video, Kunsthandwerk/Design), Literatur (Erzählende Literatur, Lyrik, Drama, Drehbuch, Essay, literarische Übersetzung), Tanz (Choreografie, Performance), Komposition und Kuration vergeben.

Im Künstlerhaus Lukas können bis zu sechs Stipendiat*innen gleichzeitig leben und arbeiten. Sechs Appartements mit Arbeitsmöglichkeiten stehen mietfrei zur Verfügung. Zwei kleine Labors, eines für Fotografie und eines für eine Auswahl grafischer Drucktechniken stehen zur Verfügung. Die Appartements sind komplett ausgestattet. Kommunikative Treffpunkte des Hauses sind ein Aufenthalts- und Veranstaltungsraum, zwei Gemeinschaftsküchen und zwei Terrassen. In begrenztem Umfang können Appartements besonders von ehemaligen Stipendiat*innen angemietet werden.

Partner im internationalen Künstler*innenaustauschprogramm sind derzeit das Baltische Zentrum für Schriftsteller und Übersetzer in Visby/Gotland (Schweden), die KKV Grafikwerkstatt Malmö und Skulpturenwerkstatt Monumental Malmö (Schweden), die Grafische Werkstatt Odense (Dänemark), das Zentrum für Zeitgenössische Kunst in Kaliningrad (Russische Föderation), das Gæsteatelier Hollufgård (Dänemark), das Künstlerzentrum MoKs (Estland) sowie das NES – Artist Residence in Skagaströnd (Island).

Wichtige Kooperationspartner für die Präsentation der Werke der Stipendiat*innen in Lesungen, Ausstellungen, Konzerten, Performances und anderen öffentliche Präsentationen sind verschiedenste kulturelle Einrichtungen in der Region, darunter besonders das Neue Kunsthaus Ahrenshoop, das Filmkunstfest Schwerin oder das Kunstmuseum in Ahrenshoop.

Im Künstlerhaus Lukas selbst laden die Stipendiat*innen neben ausgewählten Veranstaltungen wie der Langen Nacht der Kunst oder den Ahrenshooper Literaturtagen in den Präsentationsräumen in der Regel jeweils am letzten Sonntag im Monat zu einem Tag der offenen Tür ein und geben mit Atelierausstellungen, Lesungen, Konzerten oder Performances der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in ihre Arbeit.

Das Künstlerhaus Lukas befindet sich in Trägerschaft des Künstlerhaus Ahrenshoop e.V. und setzt damit seit Januar 2006 die bisherige bewährte Arbeit der Stiftung Kulturfonds in erweiterter Form fort, die zuvor seit 1994 das Haus als Arbeitsstätte für Künstler*innen etablierte. Für die Pflege und den Erhalt des Gebäudes sorgt die Gemeinde Ahrenshoop. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern trägt die Grundfinanzierung des Künstlerhauses Lukas, dies in Kooperation mit privaten Förderern. Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius unterstützte umfangreich die Wiedereröffnung, die Berliner Kulturverwaltung kooperierte fünf Jahre zur Förderung Berliner Künstler*innen, die FAMAKunststiftung Hannover mit der Stiftung Kunstmuseum Ahrenshoop unterstützte bis zur Eröffnung des Kunstmuseums Ahrenshoop Ehrengaststipendien. Heute kooperieren im Stipendienprogramm u.a. das Hotel THE GRAND, das Dorint-Hotel Wustrow und die Gemeinde Wustrow oder die AOK-Nordost und die Ostseezeitung.

Ein Freundeskreis mit zahlreichen Persönlichkeiten aus dem kulturellen Leben fördert die Arbeit des Hauses, insbesondere für zusätzlich ausgewählte Projektförderungen in Zusammenarbeit mit dem Neuen Kunsthaus.  


 
Seitenanfang